INSIDE RACING

ADAC Kart Masters

Der ADAC schreibt seit der Saison 2008 die ADAC Kart Masters als direkte Nachfolgeserie der bisherigen ADAC Kart Meisterschaft aus.

Die ADAC Kart Masters finden als überregionale Serie bei fünf Veranstaltungen auf deutschen Top-Bahnen statt.

Alle Klassen sind lizenzpflichtig und werden nach gültigem DMSB-Reglement ausgetragen. Für die Gesamtsieger ist ein attraktives Preisgeld ausgeschrieben, zusätzlich winken den Siegern in den Seniorenklassen am Jahresende Testfahrten in einem Formel ADAC-Monoposto.

 

ADAC Formel Masters

Mit dem ADAC Formel Masters erhalten Aufsteiger aus dem Kartsport und junge Talente eine Möglichkeit, erste Rundstreckenerfahrungen zu sammeln und zu vertiefen. Die ab 15 Jahre alten Youngster sollen damit in die Fußstapfen von Timo Glock, Nico Rosberg und Sebastian Vettel sowie anderen Top-Piloten steigen, die in Nachwuchsformeln des größten europäischen Automobilclubs ihre Karrieren begonnen haben.

„Der ADAC schlug 2008 im Nachwuchsbereich ein neues Kapitel auf und bietet mit dem Masters Talenten eine hervorragende Möglichkeit, das Formel-ABC zu erlernen und Formelsport zu betreiben“, verspricht ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk. Das Reglement der neuen Formelserie ist für junge Fahrerinnen und Fahrer geradezu maßgeschneidert. Das mit hohen Sicherheitsreserven ausgestattete Dallara-Monocoque wird von einem 145 PS starken 1,6-Liter-Motor von Volkswagen angetrieben und ist, wie alle weiteren wichtigen technischen Details, bei allen Fahrzeugen identisch. „Seit nunmehr zehn Jahren sind ADAC und Volkswagen in der Nachwuchsförderung auf dem Tourenwagen-Sektor mit dem ehemaligen Lupo- und Polo-Cup sowie dem heutigen Scirocco R-Cup gemeinsam erfolgreich.

Umso mehr freuen wir uns, diese starke Kooperation jetzt auch im Formel-Sport fortführen zu können“, erklärt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Unser 1,6-Liter-FSI-Motor mit 145 PS ist ebenso leistungsstark wie zuverlässig und somit die ideale Antriebsquelle für eine effektive, hochwertige und trotzdem kostengünstige Nachwuchs-Formel.“

<< zurück